27.09.2018, 20 Uhr, Nachtasyl

SCHISCHISCHO

PARANORMALE

PHÄNOMENE

MIT ALEXANDER POSCH, MICHAEL

WEINS UND SVEN AMTSBERG



Wirklich wahr ist, dass es ohne paranormale Phänomene die Schischischo gar nicht gäbe. Ja, vermutlich auch Posch, Weins und Amtsberg nicht. Zumindest nicht in dieser Form. Angezweifelt hat man ja schon oft, dass es da mit rechten Dingen zugeht und jene fein gearbeiteten, geradezu fragilen Prosaperlen von diesen drei mental eher robust wirkenden Schulabbrechern stammen. Hinzu kommt dieses auch nach all den Jahren immer noch straffe, jugendliche Äußere, das mittlerweile selbst Justin Bieber alt aussehen lässt. Und dann wirken sie ja auch oft wie ferngesteuert. Aber man hat vermutet, es läge vielleicht nur am Bier, diesem Gleitmittel für Prosa.


Doch die Wahrheit ist, dass sie von jenem dicklichen, Alf-ähnlichen Wesen gelenkt werden. Ja, erschaffen wurden – zusammengenäht aus den Resten alter Musiker der Hamburger Schule und Bademoden-Models, sowie günstigen Schlachtabfällen. All die Jahre taten sie immer ganz bewusst so, als würde ein Mensch in diesem Kostüm stecken. Damit niemand Verdacht schöpfte. Ein Polier von einer Baustelle aus Montmartre, so hieß es es dann immer. Aber die Wahrheit ist viel erschreckender als ein Polier. Denn die Wahrheit ist: Nichts steckt in Schischi. Es ist gar kein Kostüm. Schischi ist echt und aus dem All. Es hat die Macht über die drei und ihre Gehirne. Nun ist es raus.


Dies ist eine Hilferuf. Formuliert ohne Gehirn, nur mit Gefühl. An diesem Abend wollen wir uns auflehnen. Wenn wir die Losung: »Der Mond« ausgeben, werden wir uns alle auf Schischi stürzen und versuchen, es zu überwältigen. Bitte helfen Sie uns, unsere Gehirne zurückzuerobern.






Tickets: 14€ (Abendkasse), 11€ (Vorverkauf über Theaterkasse Schumacher und tickets.de)



Diese Veranstaltung wird gefördert von der Kulturbehörde Hamburg.